selten heute – Wien

Subjekt

rarely today – Vienna

This series of videos and photos was shot in viennese cellars, elevators, washing rooms and a rooftop.
The performers work with different aspects of introspection and the subconciousness.
The borders between objects and subjects are fine.

 

Video #1;
2 min 33 sek

Performerin: Ines Koller
Team: Talita Simek, Ela Sattler

Video #2;
2 min 33 sek

Performer: Talita Simek
Team: Seval Bashar, Ela Sattler

 
Video #3;
2 min 33 sek

Performer: Daniel Haingartner, Vera Sebert, Klaus Jensch, Edwina Sasse, Philipp Mayer
Danke auch an: Olivier Hölzl

Video #3;
2 min 33 sek

3D Animation

 

“selten heute”

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Unterbewusstem und bewusstem Wahrnehmen des eigenen Daseins, der eigenen Identität. Identität kann sowohl Sinnstiftend für Objekte als auch Subjekte funktionieren. Die Ausstellugn “selten heute” ist eine Welt die durch innere Prozesse sowie äußere Erscheinungen die Möglichkeiten von Identität in Bezug auf das Umfeld durcharbeitet.

Die raumumfassende Installation untersucht den inneren Gestaltungsmoment einer gemeinsamen Koexistenz.  Der Titel bezieht sich dabei auf die bewusste Wahrnehmung des persönlichen Momentes. 

Die multimedialen Arbeiten bieten ein Spektrum an Möglichkeiten der Ausseinandersetzung mit dem Dasein Einzelner. Diese Daseinshüllen werden im Kontext des Subjektivierungsprozesses zu eigenständigen Figuren erhoben. Ein erzählerischer Raum welcher sich im Wechselspiel von Utopie und Dystopie befindet. Die Anderen, das bin ich.

Ausstellung 13.1.-25.2.2017
Galerie Marenzi Leibnitz